September 18

Ablauf deiner Promotion

Aufklärung

0  comments

Die Jobssuche

Spätestens am Ende der Schulzeit oder zum Anfang des Studiums rückt der Tag näher, an dem es Zeit wird, sich Gedanken über die eigene Jobsuche zu machen, ganz gleich ob neben- oder hauptberuflich. Wie findet man aber jetzt die richtige Stelle für sich? Was passt überhaupt zu einem?

Die Jobsuche kann schon viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen. Dieser Lebensabschnitt erweist sich oftmals als großer Stressfaktor. Manchmal ist die Angst vor Enttäuschung oder Zurückweisungen sogar so groß, dass die Bewerber vor der Aufgabe sich zu bewerben scheitern, bevor die Suche überhaupt richtig angefangen hat. Dabei bedarf es nur einem gut strukturierten Arbeitsablauf und der richtigen Methode, um eine erfolgreiche Jobsuche zu garantieren.

Wer genau definiert, was er erreichen will und was dafür getan werden muss, wird es einfacher haben, die Dinge auch in die Tat umzusetzen. Bei der Jobsuche gibt es viele Fragen, die jeder erst einmal für sich beantworten sollte, um sich für den riesigen Arbeitsmarkt optimal vorzubereiten.

Welcher Job ist der richtige für mich?

Welcher Job ist der richtige für mich? Was sind meine Qualifikationen? Wo liegen meine Stärken, wo liegen meine Schwächen? Wo möchte ich arbeiten? Was sind meine Ziele? Diese und weitere Fragen haben kein Ende. Die meisten starten blind und sofort mit der Suche und überlassen dem Schicksal, ob oder wann sie auf den richtigen Job stoßen.

Falls Du diesen wichtigen Schritt in Deinem Leben jedoch nicht dem Zufall überlassen möchtest, musst Du Deine Suchstrategie optimieren und selbst das Zepter in die Hand nehmen. Das Sprichwort „Jeder ist seines Glückes Schmied“ kann auf jede Lebenslage, in der die eigene Leistung erforderlich ist, angewendet werden. Ergreife die Initiative und finde schon gleich den Job, der für dich gemacht ist.

Hört es sich denn nicht richtig verlockend an für die eigene Lieblingsmarke zu arbeiten? Eine hohe Identifikation mit dem Arbeitgeber oder der Unternehmenskultur wirkt sich sowohl positiv auf die Effektivität als auch auf das persönliche Wohlbefinden aus. Es fördert die Motivation und erweckt das Interesse jedes Jobsuchenden. In Verbindung mit einer fairen Vergütung steht dem persönlichen Glück, zumindest im Bereich Karriere, nichts mehr entgegen. Aber wo finde ich genau das?

Promotionjobs

Hast du schon mal einen Job gemacht, der dir wirklich richtig Spaß gemacht hat? Oder hast du mal für ein Produkt gearbeitet, mit dem du dich identifizieren konntest, oder noch besser: für deine Lieblingsmarke? 

Ein Promotion-Job ermöglicht Dir eine ganz wichtige Sache: die freie Wahl nach dem Job deiner Wünsche. Du entscheidest, welcher Job zu deinen persönlichen Vorstellungen, zu deiner Zeitplanung und zu deiner Lebenssituation passt. Die flexible Zeiteinteilung kann Dir helfen, Deine Erledigungen, wie private Termine immer zeitig und entspannt zu erledigen und zwar ohne, dass du dir zusätzlich frei nehmen musst. In konventionellen Stellen ist es meist ein großes Problem derartige Termine mit seinen Arbeitszeiten zu vereinbaren.

Außerdem kannst Du am Wochenende und an Feiertagen in der Regel mit hohen Zuschlägen rechnen. Das bedeutet, dass Du weniger arbeitest als Deine Freunde, aber dabei genau so viel, womöglich auch viel mehr, verdienst. Zudem entscheidest du selbst, wie lange du für eine Agentur arbeiten möchtest.

Solltest du nach erfolgreicher Aktion merken, dass du dich gerne noch weiterentwickeln möchtest, andere Positionen, Agenturen oder Produkte für dich entdecken möchtest, dann hast du die freie Wahl das zu tun. Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder?

Promotionjob finden

Aber wie kommt man an die richtigen Promotionjobs eigentlich ran? Deine Promotion hilft dir den für dich passenden Promotionjob zu finden. Der Unterschied zu gewöhnlichen Plattformen ist, du sparst dir hier, wenn du das möchtest, sogar die Suche. Du findest Jobangebote von Agenturen hier auf der Seite und in unseren sozialen Medien.

Du kannst dich aber auch in einen gewünschten Jobletter eintragen, um passende Jobausschreibungen direkt auf dein Smartphone zu erhalten. Dein Vorteil: Du siehst die Jobausschreibung vor den Suchenden.

Und warum bist genau Du die gesuchte Person für die Agentur? Na, ganz einfach! Du bist kommunikativ, kannst Menschen gut überzeugen und hast einen Einfluss auf sie. Du kannst gut mit Wörtern spielen und Dir fällt es allgemein leicht auf Menschen zuzugehen. Nein? Auch kein Problem. Wir zeigen dir die richtigen Schritte zu deinem ersten Promotionjob, wie du ganz schnell die Branche kennen lernst und wie du die erste Agentur von dir überzeugst.

Die Bewerbung

Das A und O für einen erfolgreichen Einstieg in die Arbeitswelt ist selbstverständlich die Bewerbung. Damit die Agentur den richtigen Kandidaten für die Stelle auswählt,  benötigt sie natürlich den ersten Eindruck aller Kandidaten, um eine Auswahl für die nächste Runde zu treffen – den ersten Kontakt zu dir.

Das schaffst du durch deine persönliche Sedcard. Sie soll den Agenturen ein authentisches Bild von dir vermitteln, sodass die Agentur anhand deiner Sedcard entscheidet, dich persönlich näher kennen lernen zu wollen. Wir geben dir natürlich Hilfestellungen, wie du das schaffst. 

Hat man sich erst mal beworben, kommt in der Regel das schwierigste überhaupt – das Warten. Auch hier sieht das in der Welt der Promotionjobs anders aus. Da der Bedarf der Agenturen meist riesig und auch kurzfristig ist, erhältst du relativ schnell Rückmeldung und kannst dich auf die nächsten Schritte vorbereiten. Deine Promotion legt Wert darauf mit Agenturen zusammenzuarbeiten, die einen schnellen und sauberen Bewerberprozess haben, um dir ein schnelles und ehrliches Feedback zu gewährleisten. 

Hast du eine Agentur mithilfe deiner Sedcard überzeugt, wirst du also relativ schnell kontaktiert. Nun gilt es auch persönlich deinen ersten Eindruck bei einem Telefonat, einem Videochat oder einem Bewerbungsgespräch vor Ort zu verstärken. Denn ganz gleich, wo oder als was Du Dich bewirbst, die Tatsache, dass ein Bewerbungsgespräch zum Kennenlernen unerlässlich ist, wird immer aktuell bleiben.

Nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch folgt im Idealfall dein Vertrag mit der Agentur, in dem Konditionen und sonstige Rahmenbedingen festgelegt werden, wie zum Beispiel deine Arbeitszeiten und deine Provisionen. Der Start in die neue Tätigkeit wird dann mit einer Einführung in das Produkt oder einer Schulung begleitet. 

Ablauf 

Ein Promoter trägt dazu bei ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Marke oder ein Ereignis bekannt zu machen oder noch bekannter zu machen. Herkömmliche Promotionjobs sind unter anderem die Verteilung von Flyern, Zeitungen/Magazinen, Produktproben, Give-aways, Rabattkarten, Gutscheinen oder aber auch Verkostung von Lebensmitteln.

Zu treffen sind die Promoter fast überall, wo sich die entsprechende Zielgruppe bewegt. Egal ob Indoor oder Outdoor. Bevorzugt sind Fußgängerzonen, Einkaufsstraßen, Einkaufsmärkte oder Einkaufszentren. Nicht selten kannst Du auch in Events, Kinos, Clubs oder auch in der Welt der Gastronomie als Promoter eingesetzt werden. Da sind der Fantasie des Auftraggebers keine Grenzen gesetzt.

Mal kannst Du ein Gewinnspiel durchführen und im nächsten Moment kannst Du Dich vielleicht beim Durchführen einer wilden Fotoaktion ertappen. Die Welt eines Promoters ist kunterbunt und Du wirst sowohl jede Menge Spaß an Deiner Arbeit haben, als auch viele neue Eindrücke sammeln.

Jeder Promotionjob bringt natürlich auch seine Pflichten mit sich, die je nach Einsatz unterschiedlich sein können. Zumeist wird das Ein- und Auschecken vor und nach jedem Einsatz verlangt, sowie das Fotografieren des Standes oder des Einsatzortes zur Berichterstattung, das Schreiben deiner Einsatzberichte oder das Reporten deiner Zahlen der jeweiligen Aktion.

Die Agentur möchte natürlich kontrollieren, wie wertvoll du deine Einsatzzeiten nutzt, wie viele Menschen du erreicht hast, wie das Produkt ankommt oder wie stark die Zielgruppe die Botschaft deiner Arbeit versteht. Denn genau das ist das Ziel einer Promotionaktion und das möchten alle Beteiligten erreichen. Wenn du Einsatz zeigst und deiner Arbeit erfolgreich nachgehst, wird die Agentur dich gerne für weitere Einsätze buchen wollen.

Du siehst also, wenn du etwas Fleiß mitbringst, hat sich das Bewerben nach dem ersten Mal schon erledigt.

Abrechnung & Vergütung

Ist die Arbeit oder der Auftrag vollbracht, kommt die wohlverdiente Vergütung für deine Leistung an die Reihe. Dabei gibt es verschiedene Arten sein Geld zu erhalten. Als selbstständiger Promoter stellst Deine erbrachte Leistung in Rechnung. Um eine Komplikation, wie verspätete Auszahlung des Geldes oder ähnliches aus dem Weg zu räumen, bedarf es einer korrekten Rechnungsstellung. Deine Promotion hilft dir die gängigsten Anfangsfehler zu vermeiden.

Es ist aber natürlich auch möglich ohne Selbstständigkeit einen Promotionjob zu machen. Hier gibt es zum Beispiel die kurzfristige Beschäftigung, auch 70 Tage Regelung genannt, einen klassischen 450€-Basisjob oder sogar als Festangestellter bei der Agentur. Welches Schema für dich am besten passt, musst du natürlich für dich selbst entschieden.

Hier findest du die Erklärung zu jeder Möglichkeit deiner Beschäftigung.

You may also like

Was ist Promotion?

Welche Vorteile bieten Dir Promotionjobs

Alles rund um deine Bewerbung